Login Aktive

Die Geschichte der Schnuderbeeri

  

 

Gründung

In der allgemeinen Aufbruchstimmung nach dem zweiten Weltkrieg, im Jahr 1948, gründeten 8 junge Männer die Wagenclique Schnuderbeeri. Die meisten von Ihnen wohnten im Muttenzer Freidorf, einige hundert Meter hinter der Basler Stadtgrenze. 1948 war P. Fürstenberger Obmann vom Basler Fasnachts-Comité. Dieser hatte 1905 selber eine Clique mit dem Namen Schnuderbeeri gegründet, welche aber nach einigen Jahren wieder verschwand. Der erste Schnuderbeeri Obmann, E. Haegeli, hatte gute persönliche Beziehungen zu P. Fürstenberger, so dass die Neuauflage des Cliquennamens wohl nicht ganz zufällig zustande kam. Ziel der Gründer war die Teilnahme an der Basler Fasnacht als Wagenqlique, stets mit Sujet und Zeedel. Das erste Sujet hiess "Dr Flugdaag z'Blooze". Auf dem Wagen montiert war ein über hundert Kilo schweres, aus Eisen konstruiertes Flugzeug. Das Wagenbaulokal befand sich damals bei der Auto AG am Steinenring. Cliquenlokal war das Restaurant Bürgerstube, ebenfalls am Steienring. Der Wagen wurde damals und für die nächsten 12 Jahre von zwei Pferden gezogen. Erst 1960 kam anstelle der Pferde ein Traktor zum Einsatz. 

 

Der Name

Die Eibe (Taxus Baccata L.) ist ein schöner, dunelgrüner Nadelbaum mit rötlicher Rinde und korallenroten Beeren. (Mundart: Schnuderbeeri)

Er enthält in all seinen Teilen, ausser im Fruchtfleisch, das hoch giftige Taxin. Dieses wirkt zuerst erregend, dann lähmend und führt letztlich zu Herz- Kreislaufversagen. In abgeschwächter Form sind diese Symptome auch heute noch bei den Aktiven zu beobachten, sobald sie ein Schnderbeeri-Kostüm tragen. Die Eibe war den Kelten heilig. Sie wurde häufig zum Schutz vor bösen Geistern ums Haus gepflanzt und man glaubte, es bringe Unglück, sie zu fällen. 

 

 

Cortège Basel

Wir sind stolz darauf, jedes Jahr einen Wagen mit Sujet und eigenem Zeedel am Cortège zu haben. Das Zentrum der Schnuderbeeri verlagerte sich nach der Gründerzeit mehr ins Kleinbasel. Das Restaurant Schafeck im Schafgässlein ist mittlerweile seit Jahrzehnten Ausgangs- und Sammelpunkt für Aktivitäten nach dem Cortège. 1973 wurde das 25-jährige Jubiläum Aktivitäten gefeiert. Das damalige Sujet lautete "Es lauft schynts nit im Globus Brovisoorium". Die Schnderbeeri zeigten sich mit Globi-Larven und Globi Kostümen. 

1998 kam das 50-jährige Jubiläum mit dem Sujet "Jubiliere statt fusioniere". Zum ersten und bisher einzigen Mal wurde der Cortège mit zwei Wagen und 22 Teilnehmern absolviert. Darunter etliche Ehemalige, welche zum fünfzigsten Wiegenfest der Clique ein einmaliges Comeback gaben. Auch die Jahrtausendwende konnte der Clique nichts anhaben. Nachwuchs ist genügend vorhanden. Heute sind 9 Aktive auf dem Wagen und die verjüngte Führungscrew garantiert dafür das auch in Zukunft die Ideen nicht ausgehen werden. 

 

Fasnacht Muttenz

1948 im Muttenzer Freidorf gegründet, rekrutiet sich bis heute ein Teil der aus dieser Gemeinde. Auch das Wagenbaulokal befindet sich seit Jahrzehnten in Muttenz. Zum 25. Geburtstag im Jahr 1973, wurde beschlossen, die Muttenzer Fasnacht als Schnitzelbank Sänger zu beleben. Besungen wurden ausschliesslich Anekdoten aus dem Dorfleben. Diese Tradition hat sich bis heute, also seit über 30 Jahren, gehalten. Die Schnitzelbänke werden jeweils an der Muttenzer Fasnacht in den Beizen vorgetragen und seit seiner Gründung auch an der Muttenzer Vor-Fasnachtveranstaltung, dem Ziggi-Zaggi. 1998, zum 50. Geburtstag, schenkten die Schnuderbeeri dem Verkehrsverein Muttenz eine Ruhebank. Dieser "Dorfbangg", in Anlehnung an die Dorf-Schnitzelbänke, steht an der Muttenzer Hauptstrasse, vor der Liegenschaft Nr.48. Das Bänkli wurde am Jubiläumsfest feierlich eingeweiht. Im Beisein vieler ehemaliger Aktiv-Mitglieder und der noch lebenden Gründungsmitglieder. Abgesehen von den Schnitzelbänken betätigen wir uns in Muttenz auch als Fasnachts-Beizer. Unsere gastronomischen und musikalischen Konzepte sind berühmt berüchtigt. 

 

Und ausserdem......

- findet am Samstag vor der Basler Fasnacht jeweils die Wagen-Vernissage statt. 

- treffen sich die Aktiven zirka 6 Wochen nach der Fasnacht zum Herrenbummel.

- findet am Bettag der Familienbummel statt. 

 

Legetøj og BørnetøjTurtle